Mikrobiologische Therapie (Symbioselenkung)

Die mikrobiologische Therapie wird im allgemeinen Sprachgebrauch als Darmsarnierung bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine Therapie zur gezielten positiven Beeinflussung des Immunsystems durch Harmonisierung und Stabilisierung der intestinalen Bakterienpopulation (Darmflora). Die Zusammensetzung der normal vorkommenden und krankmachenden Mikroorganismen hängt stark mit falscher Ernährungsweise oder häufigen Antibiosen ab.

 

Die Anzeichen einer Funktionseinschränkung (Dysbiose) sind unspezifisch:

  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln
  • Infektanfälligkeit
  • Heißhungerattacken
  • Kopfschmerz
  • Müdigkeit
  • Verstopfung
  • Völlegefühl
  • Leistungsminderung

 

Zu Beginn einer Darmsanierung wird eine Stuhlprobe in einem Speziallabor untersucht. Damit lassen sich bakterielle Fehlbesiedlungen, Pilzinfektionen, Entzündungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten feststellen. Die Behandlung richtet sich nach dem Befund mit hochdosierten Probiotika (darmspezifische Mikroorganismen) oder Prebiotika (Nahrung für die guten Darmkeime) zur Aufforstung der Darmflora, homöopathische Arzneien gegen Pilzinfektionen und Entzündungen sowie Eigenblutbehandlungen zur Regeneration innerer Schleimhäute. Selbstverständlich gehört auch eine Ernährungsumstellung dazu.

 

Eine Darmsanierung mit Hilfe der mikrobiologischen Therapie kann sinnvoll sein bei:

  • Abwehrschwäche und Infektanfälligkeit
  • Akuten und chronischen Infekten (besonders des Atem-, Verdauungs- und Urogenitaltraktes)
  • Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Chronischer Müdigkeit und Leistungsabfall
  • Hauterkrankungen (Ekzeme, Neurodermitis, Akne)
  • Parodontose und Zahnfleischentzündungen
  • Vorangegangener Behandlung mit Medikamenten wie Antibiotika, Glukokortikoiden (Kortison), Immunsuppressiva (die Immunabwehr unterdrückende Medikamente z. B. nach Organtransplantation), Chemo- oder Strahlentherapie
  • Bei Kindern hat sich die mikrobiologische Therapie vor allem bei häufig wiederkehrenden Infekten des Atem- und Verdauungstraktes bewährt.


zurück