Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist eine sogenannte Reiztherapie, bei der durch Injektion von etwas körpereigenem venösem Blut in den Muskel das Immunsystem stimuliert wird. Bei Bedarf werden pflanzliche oder homöopathische Medikamente zugesetzt. Das Immunsystem reagiert mit einer gesteigerten Aktivität und wird so sanft trainiert. Bei häufigen Erkältungen oder Infektionen sowie bei Allergien hat die Eigenbluttherapie sich sehr bewährt.

Es wird eine kleine Menge Blut aus der Armvene entnommen und aufbereitet wieder in einen Muskel zurückgespritzt. In der Regel wird eine Behandlung 1x wöchentlich durchgeführt, ein Behandlungsblock beinhaltet ca.10 Termine.

 

Anwendungsbeispiele:

  • Allergien
  • Erkrankungen des Atmungssystems wie Asthma, Bronchitis und Sinusitis
  • Hauterkrankungen
  • Heuschnupfen
  • Infektanfälligkeit
  • Rheuma
  • Schlafstörungen
  • Vermindertes Allgemeinbefinden, physisch und psychisch

 


zurück